FADENBINDUNG FÜR KLEINERE AUFLAGEN

01

Fadenbindung

 

Gewöhnlich wird heutzutage beim Broschürieren aus Kostengründen auf Fadenbindung verzichtet. Währenddessen bietet nur diese Art Bindung nicht nur die ultimative Standhaftigkeit des Buchverbandes, sondern auch die praktisch unbegrenzte Freiheit beim Aufschlagen der Broschüre, denn die einzelnen Seiten sind dabei nicht nur am Rande angeklebt, sie sind als Bögen doppelten Maßes mittig standhaft und sicher mit einem Nylon-Garn vernäht. Bei dieser Art Bindung fällt das Buch auf keinen Fall auseinander, egal wie breit man dieses aufschlägt, was bei Lern- und Nachschlagheften unentbehrlich erscheint.

0203
Beim traditionellen Fadenbindungsverfahren werden einzelne Seiten im Offset-Druck auf große Papierbögen - je 16 Seiten der Bogenseite - gedruckt und dann in einer SEHR teuren Maschine mehrfach gefaltet und schließlich in Heftchen vernäht. Letztendlich werden die einzelnen 32-Seiten-Hefte zusammengebunden; anschließend bekommen sie einen harten oder einen Soft-Umschlag.        04   05     06      07  08
09

Unser einschlägiges Know-How-Verfahren ermöglicht es uns dagegen auf kostspieligen (bei kleineren Auflagen) Offset-Druck und das umständliche Falten (fast) zu verzichten:

Wir drucken für ein DIN-A5-Buch auf DIN A4 Bögen und vernähen diese in 32-Heften. Einzelne Hefte werden schließlich als Seitenblock am Rücken verklebt und mit einem Umschlag versehen.

Dabei betragen Bindungskosten für einen Seitenblock mit 200 DIN-A5-Seiten auch bei Einzelproduktion nicht einmal 1,60 Euro*. 

Weitere Informationen unter: info@editagelsen.de

*Exkl. Umschlagdruck

10

Home Deutsch